Sie befinden sich hier:  Home  |  NEW BUSINESS  |  NR. 5, MAI 2022

NEW BUSINESS - NR. 5, MAI 2022

NEW BUSINESS

NEW BUSINESS liefert Informationen über Top-Firmen, zeigt deren Leistungsmerkmale auf, portraitiert Gewinner aus Wirtschaft und Industrie und schafft mit dutzenden Special-Interest-Themen als “Magazin im Magazin”, aber auch mit eigenen hochwertigen Branchen-Guides, zahlreiche interessante und nutzwertorientierte Anregungen für die B2B-Zielgruppe der Entscheidungsträger, Führungskräfte und Opinion Leader.

Cover: NEW BUSINESS - NR. 5, MAI 2022

Macht Not doch nicht erfinderisch? »

Während Großunternehmen Patentrekorde verzeichnen, lassen KMU und Start-ups mit dem Absichern von geistigem Eigentum auf sich warten. Welche Gründe, aber auch Nachteile das hat ...

Anti-Aging in der Versicherungsbranche »

Versicherungsunternehmen haben nicht gerade den besten Ruf unter Absolvierenden: Dort gelten sie als träge, innovationsfaul und etwas angestaubt. Doch was ist dran an der Sache?

Data Science for the C-Level »

Bauchgefühl und Instinkt waren gestern. Was heute zählt, ist Big Data: Daten sind die harte Währung der Zukunft, an denen sich so manche Unternehmenslenker die Zähne ausbeißen werden.

Valerie Höllinger, CEO Austrian Standards, im Porträt »

Mit Konsequenz und hohen Standards: Auch schon bevor sie im Januar diesen Jahres ihre neue Aufgabe übernommen hat, setzte Valerie Höllinger Maßstäbe.

Freuen Sie sich auf viele weitere spannende Unternehmensberichte, wichtige Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Industrie, Neues aus der Welt der Karrieren, Lifestyle und vieles mehr im aktuellen 148 Seiten starken NEW BUSINESS-Magazin!

In dieser Ausgabe lesen Sie u.a.:
Liebe Leserinnen und Leser,

b seine Krone aus purem Gold bestand, wollte König Hieron II. vom Mathematiker Archimedes von Syrakus wissen. Letzterer zerbrach sich tagelang den Kopf und beschloss, erst mal ein Bad zu nehmen. Ausgerechnet dort kam ihm dann der Geistesblitz: Die Wassermenge, die beim Einsteigen in die Wanne über den Rand schwappte, müsste genau dem Volumen seines Körpers entsprechen. Überglücklich über diese Entdeckung lief Archimedes der Legende nach nackt durch den Ort und rief „Heureka!“ – also: „Ich hab’s gefunden!“

Als er sich wieder beruhigte, machte er auch gleich die Probe aufs Exempel: Er tauchte die Krone gemeinsam mit einem gleich schweren Goldbarren in Wasser. Ist die Krone also aus purem Gold, muss sie die gleiche Menge an Wasser verdrängen wie der Barren. Sie tat es nicht und der clevere Grieche fand heraus, dass der Goldschmied den König wohl betrogen hat.

Bis heute wird der Ausspruch „Heureka!“ verwendet, wenn etwas Bedeutendes herausgefunden wird. In Österreich müsste der Ruf im Jahr 2021 also 2.480 Mal erfolgt sein. Wobei das eben nicht ganz stimmt: Denn 2.480 ist nur die Zahl der angemeldeten Erfindungen. Und immer weniger Unternehmen sichern ihre Ideen beim Patentamt ab – erfunden und geforscht wird aber weiterhin auf hohem Niveau. Wieso mit geistigem Eigentum so fahrlässig umgegangen wird, wie der Frauenanteil unter den Patentanmeldungen aussieht und in welchen Bereichen Österreich Innovationsmeister ist, erfahren Sie in der Coverstory ab Seite 12. 

Wer hingegen als innovationsfaul, träge und verstaubt gilt, sind Versicherungsunternehmen. Was dran ist an dem Vorurteil und wie sich die Branche mittels InsurTechs einer Anti-Aging-Kur unterziehen möchte, gibt es ab Seite 19 zu lesen. 

Ganz am Puls der Zeit ist das Thema Nachhaltigkeit. Die Position des sogenannten Chief Sustainability Officers rückt immer mehr auf Top-Management-Ebene. Wieso dies begrüßenswert ist? Blättern Sie auf Seite 22!

In unserem Bundesländer-Special tauchen wir ein in die wirtschaftliche Welt der Bundeshauptstadt: Wie die PORR seit 150 Jahren das Wiener Stadtbild mit seinen Bauprojekten prägt, wie die Semperit-Gruppe aufgrund der Russland-Ukraine-Krise auf das kommende Geschäftsjahr blickt oder wieso café+co 30 Millionen Euro in die Zukunft investiert.

Viel Spaß beim Lesen wünscht Ihnen
Ihre Chefredaktion